Frau von Schnitt*

Geschichte und Geschichten einer adligen Gartenkoryphäe

Frau von Schnitt

Gestatten?! Von Schnitt. Ich habe eigentlich gar keine Zeit, hier lange mit Ihnen zu plauschen, aber die Herren von MAIDURA haben mich gebeten, an dieser Stelle einmal kurz das Wort an Sie zu richten. Nun gut, wenn ich den jungen Leuten damit helfen kann. Schon mein Gatte – Gott hab ihn selig – sagte immer zu mir: „Rose, Liebes. Unser Name ist Segen und Bürde zugleich. Wir tragen eine große Verantwortung und müssen uns dieser Stellen. Möge es uns auch noch so unangenehm sein.“ Ach, dieser herzensgute Mensch.

Nun, wo war ich?!

Natürlich: Ich solle Sie ein wenig in die Geheimnisse des Gärtners einweihen, sagte man mir. Wie die sich das vorstellen! Ich habe Jahre, was sage ich: Dekaden meines Lebens damit zugebracht, mir mein Wissen anzueignen. Schon als Kind habe ich unserem Gärtner dabei zugesehen, wie er die exotischsten Rosen und seltensten Obstbäume umhegte, veredelte und Jahr für Jahr zu reicherer Blüte und ertragsreicherer Ernte führte. Ich bat meinen Herrn Vater, mir dieses Wissen aneignen zu dürfen – natürlich so, dass es niemand mitbekam, wir mussten schließlich auf unsere Stellung achten.

In den Jahren danach habe ich mein Wissen erweitert und immer weiter verfeinert. Doch ich will mich hier nicht über den grünen Klee loben – werfen Sie einfach einen Blick auf die ausgedehnten Ländereien derer von Schnitts und machen Sie sich ihr eigenes Bild.

Frau von Schnitt Gartenschere

Natürlich halte ich nicht das ganze Anwesen alleine in Schuss. An meine Rosenstöcke und Obstbäume jedoch lasse ich niemand anderes Hand anlegen. Sie sind mir nahezu heilig – und für meine exquisiten Liköre und atemberaubenden Bosques, die ich daraus fertige, bin ich weit über die Grenzen des Landes bekannt. Ja genau, DIE von Schnitt bin ich.

Darum ist es für mich auch Ehrensache, selbst nur zu hochqualitativen Gartenwerkzeug zu greifen und auch meine Bediensteten nur mit dem Besten auszustatten. Darum haben wir uns für MAIDURA entschieden. Schon mein Gatte – Gott hab ihn selig – sagte immer zu mir: „Mein kleiner Goldregen, Liebes. Wer das Beste will, muss sich mit dem und den Besten umgeben.“ Ach, wir recht er doch hatte …

* Fiktiver Charakter – Ähnlichkeiten mit lebenden und gärtnernden Personen sind rein zufällig. Oder etwa nicht?!

Frau von Schnitts Arbeit

Länderauswahl

Deutschland

Deutschland